Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Produktnews
17.03.2015  |  6849x
Teile diesen Bericht

ESTA erweitert Entstauber-Reihe DUSTOMAT 4

ATEX-Variante für brennbare Stäube geht in Serie

Das Sendener Absaugtechnik-Unternehmen ESTA stellt zu Beginn des Jahres weitere Modelle seiner DUSTOMAT 4-Baureihe vor. Nachdem die Absauggeräte für trockene und rieselfähige Stäube bereits im Herbst 2014 erfolgreich in den Markt eingeführt wurden, gehen die Entstauber nun auch in ATEX-konformer Variante in Serie. Darüber hinaus sind die Mobilgeräte auch für das „H“-Prüfzeichen (geeignet zur Absaugung krebserzeugender Stäube) des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) angemeldet und stehen damit in Kürze auch in geprüfter Ausführung zur Verfügung. Weitere Ausführungen mit Geruchsfiltration durch zusätzliche Aktivkohlefilter sowie verschiedene Steuerungsvarianten runden das Angebot ab. ESTA Gesamtvertriebsleiter Jürgen Gast erklärt: „Mit den DUSTOMAT 4-Entstaubern platzieren wir leistungsstarke und effizient arbeitende Alleskönner am Markt. Durch die einzigartige Variantenvielfalt decken wir nahezu alle Staub-Anwendungen im mittleren Leistungssegment ab“.

Staub-Ex-Ausführung ab sofort auf dem Markt

Für die sichere Erfassung und Beseitigung brennbarer Stäube bietet ESTA die neue DUSTOMAT 4-Generation nun auch für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 22 an. Die Mobilgeräte eignen sich sowohl zur Absaugung von Stäuben, die elektrisch leitfähig sind (z.B. Metall- und CFK-Stäube), als auch für nicht-leitfähige Stäube (z.B. organische Stäube wie Mehl und Kakao oder Stäube von chemisch-technischen Produkten wie Schwefel). Mit der ATEX-Zertifizierung baut ESTA das Anwendungsspektrum der neuen Entstauber-Serie signifikant aus – denn die meisten der in der Industrie vorkommenden Stäube sind brennbar. Bereits eine wenige Millimeter dicke Staubschicht in einem geschlossenen Raum reicht aus, um in Verbindung mit ausreichend Sauerstoff und einer wirksamen Zündquelle, eine Explosion zu verursachen. Zum Schutz der Beschäftigten sind die Anlagenbetreiber in der Pflicht, entsprechende Maßnahmen zur Vermeidung von explosionsfähigen Atmosphären und wirksamen Zündquellen zu treffen. Das direkte Absaugen der brennbaren Stäube im Produktionsprozess stellt die Einhaltung der notwendigen Sauberkeit sicher, reduziert Ablagerungen und minimiert damit das Gefährdungspotential. ESTA steht Anlagenbetreibern in allen Fragen, auch in Bezug auf die 2014 vollzogene Anpassung der ATEX-Richtlinie an das neue europäische Rahmenrecht (gültig ab 20. April 2016), beratend zur Seite, um den spezifischen Anforderungen gerecht zu werden. Ein breites Zubehörsortiment im Bereich der Anlagen-Brandschutztechnik komplettiert das Leistungsangebot.
 

Firmeninformation

Zugeordnete Fachthemen

PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag