SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

21.10.2014

Hohe Laufzeiten bei extremen Temperaturen

Druckversion
Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
Teilen auf LinkedIn

Hohe Laufzeiten bei extremen Temperaturen

Marktführende Anwender vertrauen auf Buschjost-Ventile in der Luftabreinigung. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ventile und Technologien führen zu geringen Betriebs- und Wartungskosten durch einen deutlich geringeren Druckluftverbrauch und eine gestiegene Anlagenlaufzeit. Der Anwender kann sich ganz auf seinen Kernprozess konzentrieren.

Im Jahr 2000 hat Buschjost mit der Markteinführung der (einteiligen) TPE Membran die Filterventiltechnik revolutioniert und diese Technologie seither kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Bei dieser Membran handelt es sich um eine Kunststoffmembran, die zuverlässig funktioniert, ohne Druckfedern auskommt und eine wesentlich höhere Lebensdauer aufweist als die üblicherweise verwendeten Gewebemembranen. Das Minus an Teilen ist ein Plus für den Anwender: Durch die geringere Anzahl von beweglichen Teilen im Ventil werden Undichtigkeiten und Fehlfunktionen ausgeschlossen.

Um die Standzeiten bei hohen und tiefen Temperaturen noch einmal deutlich zu verlängern, hat Buschjost die Membran jetzt mit einer Spülluftbohrung weiterentwickelt. Die Funktionsweise der neuen Lösung ist ganz einfach: In der Membranmitte ist eine minimale Bohrung eingebracht. Beim Abblasen wird am Ausgang des Ventils durch diese minimale Öffnung ein Luftwirbel erzeugt, der eine Art Barriere aufbaut und damit die Säuren und Gase aus dem Rohgasstrom sowie Temperaturen von der Membran fernhält. Das Ventil wird dadurch geschont und hält wesentlich länger.

Ein weiteres Highlight: Hat bis jetzt jeweils eine Standardmembran für die Temperaturbereiche von -40 bis +85 °C und für Temperaturen im Bereich von -10 bis +140 °C zur Verfügung gestanden, deckt diese Membran die Temperaturbereiche von -45 bis +140 °C ab.

Das einzigartige System ist zum Patent angemeldet. Jedes Standardventil kann mit dieser Spülluftmembran einfach und schnell umgerüstet werden. Der wirtschaftliche Aufwand ist gering, der Nutzen spricht eine deutliche Sprache: Einsatzmöglichkeiten bei Temperaturen von -45 bis +140 °C, in aggressiven Umgebungen und eine deutliche Standzeitverlängerung.

  Produktnews Eingetragen: 21.10.2014     Update: 22.10.2014       Besucher: 3783  Druckversion: 105  

Mehr Informationen

Firmeninformationen

 
 .
 .
 .