Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Produktnews
26.02.2013  |  5561x
Teile diesen Bericht

Vom Nutzfahrzeug zum Schiffsdiesel: NOx-Ausstoß nachhaltig reduzieren

Hochwertige Materialien, lange Lebensdauer trotz widriger Umgebungsbedingungen, effiziente Abreinigung: diese Ventile helfen dauerhaft, die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz der Umwelt umzusetzen. Um den Ausstoß von Stickoxiden und Partikeln zu senken, kommen in Nutzfahrzeugen schon lange Technologien zur Abgasnachbehandlung zum Einsatz. Bei diesen komplexen Entwicklungen spielte Buschjost mit seinen ausgereiften Ventilen von Beginn an eine wesentliche Rolle. Als langjähriger Lieferant für Abgasreinigungssysteme mit Produktionsstandort in Deutschland beschäftigt sich das Unternehmen jetzt auch mit den speziellen Anforderungen aus dem Bereich Großdieselmotoren. Technische Modifikationen der weltweit bewährten Filterventile machen es möglich, dass sie trotz der extrem aggressiven Umgebungsbedingungen in den Abgasreinigungssystemen eingesetzt werden können.

Die Ausgangslage ist klar: Weltweit werden sich sowohl die internationalen als auch nationalen gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf Abgasemissionen von Großdieselmotoren weiter deutlich verschärfen. Bei Schiffsdieselmotoren konzentrieren sie sich vor allem auf die Beschränkung von Stickoxiden (NOx) und Schwefeloxiden (SOx). Ab 2016 greift IMO Tier III, die dritte Stufe der IMO-Emissionsvorschriften. Um den Stickoxidausstoß zu reduzieren, müssen ab diesem Zeitpunkt alle Schiffsdiesel mit entsprechenden Katalysatoren ausgerüstet bzw. nachgerüstet sein, sonst bleiben ihnen Häfen verschlossen, oder es sind hohe Strafgebühren fällig.

Bei der Abreinigung der Katalysatoren beweisen spezielle Filterventile ihre Stärke. Die Aluminium-Ventile werden für den besonderen Einsatzfall besonders veredelt und bestehen so gegen die widrigen Einsatzbedingungen.
Die Ventile sind außerdem mit einer auf die konkreten Anforderungen modifizierten Hochleistungsmembran - gespritzt aus einem speziellen TPE - ausgerüstet. In Summe trotzen beide technischen Details dem aggressiven Gas und garantieren hohe Standzeiten der Ventile.

Buschjost ist sich sicher, dass sich diese speziellen Filterventile auch beispielsweise in Müllverbrennungsanlagen oder Stahlwerken bewähren werden. Erste positive Rückmeldungen sind bereits zu verzeichnen. Weitere Einsatzmöglichkeiten können in Generatoren zur Energieerzeugung liegen. Auch hier geht es um das Thema der nachhaltigen Schadstoffreduzierung.
 

Zugeordnete Events

Firmeninformation

Buschjost GmbH (trading as IMI Precison Engineering)
Buschjost GmbH (trading as IMI Precison Engineering)
IMI Precision Engineering mit den führenden Produktmarken IMI Norgren, IMI Buschjost, IMI FAS, IMI Herion und IMI Maxseal ist ein international führender Hersteller und Systemanbieter im Bereich der pneumatischen Antriebs- und Steuerungstechnik. Durch die besonders enge interne Zusammenarbeit innerhalb der IMI-Gruppe kann IMI Precision Engineering individuellste technologische Aufgabenstellungen seiner Kunden genau definieren und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. So werden entscheidende Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden geschaffen. Durch Nutzung von Synergien sowie der Verknüpfung von Expertenwissen im gesamten Unternehmensverbund werden Lösungen für Applikationen und Anwendungen verschiedenster Branchen angeboten. Hierfür stützt sich IMI Precision Engineering auf ein umfangreiches Portfolio an bewährten Premiumprodukten, das die Produktmarken IMI Norgren, IMI Buschjost, IMI FAS, IMI Herion und IMI Maxseal umfasst. Mit der Innovationskraft und technischen Expertise von mehr als 6.000 Mitarbeitern ist IMI Precision Engineering mit Produktionsstätten weltweit vertreten und bietet gleichzeitig mit einem Vertriebs- und Servicenetz in 75 Ländern außergewöhnlichen Vor-Ort-Service. IMI Precision Engineering ist ein Unternehmensbereich der britischen IMI plc mit einem Jahresumsatz von ca. 1,7 Mrd. britischen Pfund. Technologiezentren befinden sich in den USA, Deutschland, Großbritannien und China.
Letztes Update: 05.02.2018
PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag