SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

08.06.2011

Neuer Radarsensor VEGAPULS SR 68

Druckversion
Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
Teilen auf LinkedIn

Füllstandmessung für Schüttgutsilos bis 30 m

Mit dem VEGAPULS SR 68 stellt VEGA einen neuen Radarsensor zur kontinuierlichen Messung von Schüttgütern vor. Er eignet sich zur Füllstandmessung in Silos und Bunkern mit einer Höhe von bis zu 30 Metern.

VEGA ist bekannt für innovative Füllstandmesstechnik und für pragmatische Lösungen, wenn es darum geht, dem Anwender einen praktischen Nutzen zu bieten. So reagiert das Unternehmen gezielt auf den Wunsch nach einem zuverlässigen Füllstandsensor für Messbereiche bis 30 m. Die tausendfach bewährte Radartechnik wurde dazu an die Anforderungen der Anwender angepasst – heraus kam ein neuer Sensor, der die Anwendungen in mittelhohen Silos optimal abdeckt.

Der VEGAPULS SR 68 ist mit einem Messbereich bis 30 m für eine Vielzahl der Schüttgutanwendungen optimiert und bietet dem Anwender alle Vorzüge der Radartechnik zu einem interessanten Preis. Unabhängig von Staub, Lärm oder starken Luftströmungen während der Befüllung erfasst der Sensor zuverlässig die Füllhöhe und sorgt für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage. Da selbst kleinste Reflexionen der Radarsignale an der Schüttgutoberfläche erfasst werden können, wird der Sensor in einem breiten Anwendungsgebiet eingesetzt. Von Kunststoffgranulat, über Getreide bis zur Kohle – mit dem VEGAPULS SR 68 ist eine zuverlässige Füllstandmessung aller Medien sichergestellt und schnelle Produktwechsel sind ohne Neuabgleich einfach zu realisieren.

Das flexible Sensorkonzept ermöglicht eine individuelle Anpassung an die jeweiligen Anforderungen der Messstelle. Es stehen Antennenabdeckungen als Staubschutz oder Spülanschlüsse zur Reinigung bei extrem anhaftenden Schüttgütern zur Verfügung. Verschiedene Antennensysteme mit Prozessabtrennungen aus Kunststoff und Keramik ermöglichen den Einsatz bis über +250 °C und geben dem Anwender die notwendige Sicherheit für den Betrieb seiner Anlagen.

  Produktnews Eingetragen: 08.06.2011       Besucher: 5964  Druckversion: 83  

Mehr Informationen

Reaktionen per E-Mail
  ► Reaktionen per E-Mail

Veranstaltung

Firmeninformationen

 
 .
 .
 .