SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

06.12.2017

Vom Steinbruch bis zum Zementversand

Druckversion
Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
Teilen auf LinkedIn

Partikelsimulation optimiert Anlagen für die Zementproduktion bei thyssenkrupp

Die berechneten Ergebnisse wurden unter anderem in strukturmechanische Simulationen einer Towermill integriert.

Die berechneten Ergebnisse wurden unter anderem in strukturmechanische Simulationen einer Towermill integriert.

thyssenkrupp ist einer der weltweit führenden Komplettanbieter für die Zementindustrie. Von der Aufbereitung des Rohmaterials über die Klinker- und Zementherstellung bis hin zu Automatisierungslösungen verfügt das Unternehmen über innovative Technologien, Verfahren und Maschinen.

Ziel ist es, den Kunden zuverlässige Anlagen aus einer Hand zu liefern. Dabei werden modernste Produktionsverfahren eingesetzt, um Ressourcen und Umwelt zu schonen und den Betreibern ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit zu
garantieren (Bild1). Unter anderem wird die Partikelsimulation mit DEM (Discrete
Element Modeling) in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, angefangen beim Brechen und Mahlen, über das Transportieren und Mischen bis zum Lagern und Verladen.

Ein ausführlicher Artikel zeigt, wie die thyssenkrupp Ingenieure die Partikelsimulation mit DEM bei der Auslegung von Kugelmühlen und dem Fördersystem Polytrack eingesetzt haben.

  Kurzbericht Eingetragen: 06.12.2017     Update: 08.12.2017       Besucher: 80  

Mehr Informationen

Zum vollständigen Artikel in der Mediathek auf wissen.cadfem.net
  ► Zum vollständigen Artikel in der Mediathek auf wissen.cadfem.net

Firmeninformationen

 
 .
 .
 .