SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

30. Deutsche Zeolith-Tagung

Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
30. Deutsche Zeolith-Tagung , Konferenz, 3  Tage, startet am  28 Februar 2018, Kiel
 

Konferenz

Kiel



Eintritt: kostenpflichtig

Die 30. Deutschen Zeolith-Tagung findet gemeinsam mit dem Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppe Adsorption vom 28. Februar bis zum 2. März 2018 an der Universität Kiel statt.

Veranstaltet vom DECHEMA e.V., wird Sie vom Institut für Anorganische Chemie der Universität Kiel unter Mitwirkung der ProcessNet-Fachgruppen Zeolithe (German Zeolite Association) und Adsorption ausgerichtet.

Das Programm der Tagung umfasst neben Plenar- und Fachvorträgen ein Postervortragsprogramm, in dem in Kurzvorträgen ausgewählte Beiträge vorgestellt werden. Themen für die Fachgruppe Zeolithe sind die Synthese, Modifizierung, Charakterisierung und Anwendung aller Arten von porösen Materialien von den Grundlagen bis zu den industriellen Anwendungen. Das Programm wird durch gemeinsame und parallele Veranstaltungen mit der Fachgruppe Adsorption attraktiv ergänzt. Die Vorträge in diesem Bereich spannen einen Bogen von der Thermodynamik und Kinetik bis zu industriellen Anwendungen und verfahrenstechnischen Simulationen von Adsorptionsprozessen.

Die Deutsche Zeolith-Tagung versteht sich als ein Forum, welches insbesondere jüngeren Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen die Gelegenheit bietet, ihre Arbeiten in Form von Kurzvorträgen oder Posterpräsentationen vorzustellen. Dies soll auch auf der 30. DZT in Kiel wieder besonders berücksichtigt werden.

Die Tagungssprache ist Deutsch; Vorträge können jedoch sehr gerne auch in englischer Sprache abgehalten werden. Das Bildmaterial der Vorträge sowie die Poster müssen in englischer Sprache verfaßt sein.

Mehr Informationen

Externer Link
  ► Externer Link

Veranstalter

 
 .
 .
 .