SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

11.02.2016

Leersackverdichter ideal zur Entfernung leerer Säcke

Druckversion
Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
Teilen auf LinkedIn

Leersackverdichter

Leersackverdichter

Bei Herstellungsbetrieben werden häufig Rohstoffe eingesetzt, die in Säcke verpackt sind. Wenn der Umgang mit den entleerten Säcken nicht geregelt ist, gefährden die leeren Säcke die Prozessfortschritte, die Sicherheit und Sauberkeit des Werks. Der Leersackverdichter von Van Beek ermöglicht die möglichst effiziente, kostengünstige und umweltfreundliche Entfernung der leeren Säcke.

Die Funktionsweise des Leersackverdichters ist verblüffend effektiv und effizient. Die leeren Säcke fallen durch ein Schüttrohr auf eine kurze Welle in einem Rohr. Diese Welle presst die Säcke durch das Rohr. Durch den Druck der Welle werden die Säcke auf ca. ein Drittel ihres Umfangs komprimiert. An das Rohrende ist mit einem Klemmband ein Endlossack befestigt, in das die Welle die komprimierten Säcke schiebt.

Sicherheit
Der Endlossack befindet sich in einem Schutzkäfig. „Dieser verhindert, dass Leute eventuell in die Welle greifen“, erklärt der Sales Engineer von Van Beek, Roel Kneepkens. Sobald dieser Sack gefüllt ist, öffnet der Bediener den Schutzkäfig. „Der Käfig ist mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, der in den Steuerschaltkreis des Wellenmotors integriert ist. Sobald der Käfig geöffnet wird, hält der Motor an. Dies gewährleistet die Sicherheit der Personen in der Umgebung der Maschine und entspricht den Vorschriften für die CE-Kennzeichnung“, erklärt Kneepkens.

Kontinuierliches Verfahren
„Wenn der Käfig offen ist und der Motor stillsteht, kann der Bediener den Endlossack wie eine Art Wursthülle auf sichere Weise abschneiden und anschließend einen neuen Sack über das Rohrende ziehen. Sobald der Bediener den Käfig geschlossen hat, kann die Komprimierung wieder fortgesetzt werden“, fährt Kneepkens fort. Der Spielraum zwischen Welle und Rohrwand beträgt 30 Millimeter. Dank dem leistungsfähigen SEW-Motor kann die Welle sich nicht festfahren.

Vorteile gegenüber anderen Verfahren
Der Leersackverdichter kann Säcke aus Kunststoff, Jute oder Pappe oder aus einer Kombination dieser Stoffe verarbeiten. Gegenüber den herkömmlichen hydraulischen Pressen oder Ballenpressen bietet der Leersackverdichter viele Vorteile. So ist er aus Edelstahl 304 oder 316 verfügbar, aber natürlich auch in einer stahlbeschichteten Variante. Der Leersackverdichter ist stationär einsetzbar, Van Beek kann jedoch auch eine mobile Variante liefern.

Zum Einsatz in explosionsfähiger Atmosphäre kann Van Beek auch eine ATEX-Variante des Leersackverdichters herstellen. Durch den Einsatz eines Schüttrohrs lassen sich kontinuierlich neue Säcke einführen.

Kostensparend
Der größte Vorteil des Leersackverdichters ist die Kosteneinsparung. „Diese Presse lässt sich nämlich ohne Hydraulikanlage betreiben. Sie brauchen nur einen Stromanschluss. Daher ist der Leersackverdichter viel günstiger als eine Hydraulikpresse“, sagt Kneepkens.

Der Leersackverdichter ist also eine ideale Lösung zum Pressen kleinerer Säcke.

  Fachbeitrag Eingetragen: 11.02.2016       Besucher: 3382  Druckversion: 25  

Mehr Informationen

Firmeninformationen

Fachbeiträge

 
 .
 .
 .